BRAUVORGANG

 

Unser Bier wird nach alter Tradition wie noch

vor 130 Jahren gebraut.

 

Bereits 1874 bis 1921 wurde in Rheinau im alten Zoll- und Kornhaus

zum Hirschen am Rhein, feinstes "Löwenbräu" gebraut.

 

Wir verwenden ausschliesslich weiches Wasser, Gerstenmalz,

 Edel-Hopfen und Brauhefe. 

   

Ausserdem verwenden wir nur unsere eigenen Rezepte.

 

Ein Brauvorgang dauert gut 12 Stunden.

Am Vorabend wird das Gerstenmalz geschrotet und bei

einer Temperatur von 18°C eingemaischt.

 

Am nächsten Morgen wird die Maische sofort auf eine

Temperatur von 35°C gebracht und anschliessend

auf 52°C schonend erhitzt.

 

Nun beginnt die erste Rastzeit von 30 Minuten.

Nach der Rast wird sofort auf 65°C erwärmt.

 Erneut muss eine Rast von 30 Minuten eingehalten werden.

Jetzt wird weiter auf 72°C gekocht und nochmals 20 Minuten gerastet.

 Dann wird bei 78°C, 20 Minuten pasteurisiert.

 

Im Läuterbottich wird nun die Maische von der Bierwürze

getrennt (Abläutern). Um den Restzucker aus der Maische zu

 gewinnen, wird mit Wasser von 78°C angeschwänzt (gespühlt).

 

Die nun fertige Bierwürze wird während gut zwei Stunden

 unter Hopfenzugabe sprudeln gekocht.

 

Sofort wird auf 10°C abgekühlt, damit die im Voraus angestellte

 Hefe dazu gegeben werden kann.

 

Während rund zwei bis zu sechs Monate lagert das Jungbier

 im 2°C  kalten Kühlhaus, bis es seine Klarheit, Rezenz und

 Vollmundigkeit erreicht hat.

 

Es versteht sich von selbst, dass unser Bier,

 bevor es in den Verkauf kommt,

strengen Laborprüfungen unterzogen wird.

 

Ein langer Weg, bis das leicht trübe,

goldfarbene Benedix in Ihrem Trinkglas zum Kosten einlädt.

 

PROST !